Nachrichten

Deutschland und China gemeinsam für nachhaltige Entwicklung

Bundesminister Gerd Müller und der chinesische Handelsminister Gao Hucheng haben sich darauf verständigt, ein gemeinsames Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Peking zu gründen. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten beide Minister heute bei den deutsch-chinesischen Regierungsverhandlungen.

Peking (csr-news) > Bundesminister Gerd Müller und der chinesische Handelsminister Gao Hucheng haben sich darauf verständigt, ein gemeinsames Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Peking zu gründen. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten beide Minister heute bei den deutsch-chinesischen Regierungsverhandlungen. Müller: “Mit der Gründung des Zentrums für nachhaltige Entwicklung starten wir eine neue Form der Kooperation mit China als globalem Entwicklungspartner. Gemeinsam wollen wir die Umsetzung der im vergangenen Jahr vereinbarten UN-Nachhaltigkeitsziele voranbringen, die wir uns im Weltzukunftsvertrag gegeben haben. Unser Ziel sind gemeinsame Standards für nachhaltiges Wirtschaften. Dabei geht es auch um den Schutz der globalen Güter und die Teilhabe und Entwicklung der armen und am wenigsten entwickelten Länder.” Noch in diesem Jahr und nach Gründung des Zentrums für nachhaltige Entwicklung wollen Deutschland und China gemeinsam Entwicklungsprojekte mit Partnerländern in Asien und Afrika umsetzen. Teil der Nachhaltigkeitspartnerschaft zwischen Deutschland und China sind auch weitere Fortschritte bei fairen Sozial- und Umweltstandards in der Textilindustrie.