Nachrichten

Chancen der Vernetzung zur betrieblichen Integration von Flüchtlingen nutzen

Rund 140 Willkommenslotsen an insgesamt 101 Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft in allen Bundesländern unterstützen seit dem Frühjahr 2016 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Besetzung offener Ausbildungs-, Praktikums- und Arbeitsstellen mit geeigneten Flüchtlingen.

Berlin (csr-news) > Rund 140 Willkommenslotsen an insgesamt 101 Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft in allen Bundesländern unterstützen seit dem Frühjahr 2016 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Besetzung offener Ausbildungs-, Praktikums- und Arbeitsstellen mit geeigneten Flüchtlingen. Sie sollen sich in Zukunft stärker mit anderen Bundes- und Landesprogrammen sowie den regionalen und kommunalen Initiativen zu vernetzen, empfiehlt Rainer Sontowski, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. „Die Willkommenslotsen sind der zentrale Ansprechpartner für kleine und mittlere Unternehmen zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit. Aber eine nachhaltige Integration gelingt nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, so Sontowski. Seit 2007 haben die Passgenauen Berater KMU geholfen, über 77.600 Ausbildungsstellen mit passenden Jugendlichen zu besetzen. Die Willkommenslotsen werden dabei auf die spezifischen Herausforderungen bei der Besetzung der Ausbildungsplätze mit Flüchtlingen eingehen. Sontowski: „Unser Ziel ist auch, möglichst viele Unternehmen für das Thema Fachkräfte zu sensibilisieren und davon zu überzeugen, dass Flüchtlinge als Auszubildende oder zukünftige Fachkräfte eine Bereicherung für jeden Betrieb darstellen können. Ich kann die Unternehmen nur ermutigen, sich von den Willkommenslotsen beraten zu lassen.“ Das erweiterte Projekt „Willkommenslotsen“ wurde von der Allianz für Aus- und Weiterbildung im September 2015 beschlossen. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ist koordinierender Ansprechpartner für das Programm.

Hinterlassen Sie einen Kommentar