Nachrichten

Mit Mode mehr erreichen – OTTO startet umfangreiche Nachhaltigkeitskampagne

„Mit Mode lässt sich mehr erreichen, als nur gut auszusehen“. Mit diesen Worten beginnt der neue TV-Spot des Handelsunternehmens Otto. Der Spot ist Herzstück einer 360°-Kampagne, die das Thema Nachhaltigkeit ins Rampenlicht stellt. In dem Film soll die Kunden auf nachhaltige Baumwolle der Initiative Cotton made in Africa aufmerksam gemacht werden.

Hamburg (csr-news) > „Mit Mode lässt sich mehr erreichen, als nur gut auszusehen“. Mit diesen Worten beginnt der neue TV-Spot des Handelsunternehmens Otto. Der Spot ist Herzstück einer 360°-Kampagne, die das Thema Nachhaltigkeit ins Rampenlicht stellt. In dem Film soll die Kunden auf nachhaltige Baumwolle der Initiative Cotton made in Africa aufmerksam gemacht werden.

Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein schaffen

Mit der TV-Werbung erzählt OTTO die emotionale Geschichte der nachhaltig erzeugten Baumwolle, ließ damit zum ersten Mal eine Werbung zum Thema Nachhaltigkeit produzieren. Die Story des Films: auf kunstvolle Weise werden Motive und Bilder aus Afrika und Deutschland miteinander verbunden. Durch verschiedene Techniken und Projektionen verschmelzen beide Welten und erzählen die Geschichte der nachhaltig angebauten Baumwolle.

Heller_stehend

Otto-Bereichsvorstand Michale Heller: „Mit der Kampagne wollen wir Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein schaffen.” Foto: © Andra Müller-Schulz

„Mit der Kampagne wollen wir Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein schaffen. Seit über zehn Jahren engagiert sich OTTO für Cotton made in Africa und hilft fast 700.000 afrikanischen Kleinbauern, Baumwolle effizienter und nachhaltiger anzubauen. Darüber hinaus wird in der Prognose für 2016 unser Anteil an Produkten aus eigener Herstellung mit Cotton made in Africa bei 75 Prozent liegen, bis 2020 werden es 100 Prozent sein“, erklärt Michael Heller, OTTO-Bereichsvorstand Categories und stellvertretender Sprecher. Gekennzeichnet sind die entsprechenden Artikel auf otto.de mit dem weinroten Cotton made in Africa-Label sowie dem GOODproduct-Siegel, das alle nachhaltigen Produkte bei OTTO auszeichnet.

Anja Dillenburg, Leiterin Corporate Responsibility OTTO, erläutert: „Mit Fashion der Initiative Cotton made in Africa sparen wir nicht an Qualität oder Trends. Wir sparen jedoch beim Ausstoß von Treibhausgasemissionen und beim Wasserverbrauch. Beides schont die natürlichen Ressourcen und die Gesundheit der Menschen, die unsere Baumwolle anbauen.“ Dillenburg weiter: „So können wir dem Kunden auf eine positive Art und Weise ein Stück Bewusstsein für Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben.“ Tina Stridde, Geschäftsführerin von Cotton made in Africa ergänzt: „Dass unser Partner OTTO seine Beschaffung konsequent auf einen nachhaltigen Rohstoff umstellt, ist ein großer Erfolg für uns. Mit diesem Spot zeigt OTTO, wie wichtig die Initiative Cotton made in Africa für das Unternehmen ist und dass sie den Kunden einen echten Mehrwert bietet. Die Belange von Kleinbauern im Rampenlicht einer groß angelegten Werbekampagne ist ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt.“

Social Media Begleitung

Der 30-sekündige TV-Spot wird er in Social Media, auf YouTube und auf otto.de mit Hintergrundinfos und Videos sowie einem Interview mit Michael Otto, Gründer der Aid by Trade Foundation und Träger der Initiative Cotton made in Africa flankiert. Die Kampagne wurde inhouse produziert, der Spot ist von Regisseur Frank Nesemann konzipiert. Die Produktion lief über Bubbles Hamburg.