Nachrichten

Neuzusammensetzung der Dow Jones Sustainability Indices

Die wichtigen Nachhaltigkeitsindices der DJSI-Familie wurden, wie jedes Jahr im September, neu zusammengesetzt. Grundlage ist das Corporate Sustainability Assessment (CSA), für das die Analysten von RobecoSAM die Nachhaltigkeitsleistung von rund 3.800 börsennotierten Unternehmen analysieren. Aus Deutschland konnten BMW und die Metro AG konnten sich als Industry Group Leader behaupten.

London, New York, Zürich (csr-news) > Die wichtigen Nachhaltigkeitsindices der DJSI-Familie wurden, wie jedes Jahr im September, neu zusammengesetzt. Grundlage ist das Corporate Sustainability Assessment (CSA), für das die Analysten von RobecoSAM die Nachhaltigkeitsleistung von rund 3.800 börsennotierten Unternehmen analysieren. Aus Deutschland konnten BMW und die Metro AG konnten sich als Industry Group Leader behaupten.

RobecoSAM identifiziert für jede der 24 berücksichtigten Industriezweige das Unternehmen mit der insgesamt besten Nachhaltigkeitsleistung. Für den Automobilbereich konnte sich in diesem Jahr BMW durchsetzen und Volkswagen von dieser Position verdrängen. Metro hat diese Position auch schon im vergangenen Jahr inne. Aus der Schweiz haben sich die SGS SA, die UBS Group, Nestle, Swiss Re und Roche als jeweils nachhaltigstes Unternehmen in ihrer Branche behauptet.

Bewertung BMW

bmw

Bewertung Metro

metro

Quelle: RobecoSAM

Nach wie vor gilt in zahlreichen börsennotierten Unternehmen der Verbleib im Index bzw. der Zugang als ein wichtiges Nachhaltigkeitsziel. Manjit Jus, Head of Sustainability Application & Operations, RobecoSAM: „Der DJSI bietet Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitsleistung zu messen und entwickeln. Die vom CSA adressierten Nachhaltigkeitsthemen unterstützen Firmen dabei ihren Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu halten. Außerdem bildet das CSA die Grundlage für neue, innovative Indexlösungen, die wir gemeinsam mit S&P Dow Jones Indices entwickeln.“ Ziel der CSA-Methodik ist es, Nachhaltigkeitstrends mit ihren Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen zu adressieren. Den Nachhaltigkeitsentwicklungen entsprechend wird die Messlatte des CSA jährlich höher gelegt.

Der 1999 lancierte DJSI World ist der Goldstandard für unternehmerische Nachhaltigkeit und der erste globale Index, der die weltweit führenden Unternehmen in Bezug auf unternehmerische Nachhaltigkeit abbildet. Die Nachhaltigkeitsleistung der Unternehmen wird anhand RobecoSAMs Analyse wirtschaftlich relevanter Faktoren in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Faktoren) bewertet. Die größten Neuzugänge im DJSI World sind Cisco Systems Inc, Royal Dutch Shell PLC, Adobe Systems Inc. Aus Deutschland gehören Henkel und E.ON dazu. Erstmals hat es auch Evonik in den DJSI-World und Europe geschafft. Überraschend war für manch grünen Investor das positive Resultat von Shell. Verabschieden mussten sich Intel, Samsung Electronics Co Ltd, British American Tobacco PLC, die allerdings teilweise noch in anderen Indizes der DSJI-Familie berücksichtigt werden.

Beobachtungen aus der diesjährigen Analyse

Das CSA umfasst mehr als 100 Fragen zu finanziell relevanten Aspekten. Eine Analyse der diesjährigen Ergebnisse gibt Einblicke in die Unternehmenspraktiken der weltgrößten Unternehmen. Zu den wichtigsten Beobachtungen für 2016 gehören:

Kriterien, bei denen die größten Unternehmen 2016 am besten abschnitten:

  • Verhaltenskodizes (Codes of Business Conduct)
  • Corporate Governance
  • Umweltpolitik & Umweltmanagementsysteme

Kriterien, bei denen die größten Unternehmen 2016 am schlechtesten abschnitten:

  • Operative Ökoeffizienz
  • Humankapitalentwicklung
  • Materialität (neues Kriterium 2016)

Eine überraschende Beobachtung ist, dass viele Firmen die Bedeutung der „Humankapitalentwicklung“ weiterhin unterschätzen und nicht in der Lage sind, den konkreten geschäftlichen Nutzen von Investitionen in Humankapital sowohl qualitativ als auch quantitativ zu bewerten.

Das Kriterium mit der größten Verbesserung gegenüber dem Vorjahr:

  • Gesellschaftliches Engagement und Philanthropie: +22,09%

Der hohe Wert für „Gesellschaftliches Engagement und Philanthropie“ zeigt, dass die Firmen ihr gesellschaftliches Engagement vermehrt strategisch angehen. Viele Unternehmen haben diesbezüglich klare Prioritäten definiert und mit ihren geschäftlichen Erfolgsfaktoren abgestimmt. Durch den strategischen Einsatz ihrer Kernkompetenzen, ihrer Marke und ihrer Mitarbeiter können diese Firmen mit ihrem gesellschaftlichen Engagement größtmöglichen Nutzen erzielen.

Das Kriterium mit der geringsten Verbesserung gegenüber dem Vorjahr:

  • Indikatoren für Arbeitspraktiken und Menschenrechte: -34,82%

Die deutlichste Verschlechterung ist beim Kriterium „Indikatoren für Arbeitspraktiken und Menschenrechte“ zu beobachten. Grund dafür ist die Neueinführung gezielter Fragen zum Thema Menschenrechte. Die Ergebnisse zeigen, dass dieses ein Bereich ist, mit dem sich die Unternehmen erst allmählich stärker beschäftigen. Viele haben Richtlinien zur Wahrung der Menschenrechte. Nur wenige verfügen aber über die notwendigen Instrumente, um die Risiken in diesem Bereich umfassend zu bewerten und effektiv zu adressieren.

Die Listen der Indexkomponenten des DJSI werden am Montag, den 12. September 2016, auf der RobecoSAM Website veröffentlicht. Alle Anpassungen treten am Montag, den 19. September 2016, in Kraft.