Nachrichten

Niederländischer Finanzminister fordert Obergrenze für Boni von Unternehmenschefs

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem will die Gehaltsboni für Unternehmenschefs einschränken. Sie sollten nur noch 20 Prozent des Jahresgehalts ausmachen.

Den Haag (afp) > Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem will die Gehaltsboni für Unternehmenschefs einschränken. Sie sollten nur noch 20 Prozent des Jahresgehalts ausmachen, schrieb er in einem Beitrag für die niederländische Zeitung „De Volkskrant“ vom Donnerstag. Während sich die Kaufkraft der normalen Bevölkerung erst wieder von der Wirtschaftskrise erhole, seien die Bonuszahlungen bereits „exzessiv“. Sie seien „nicht im Gleichgewicht“ mit dem Gehalt der restlichen Mitarbeiter. Die Vorstände großer Privatunternehmen verdienten „über hundert mal mehr“ als ein durchschnittlicher Arbeiter, kritisierte Dijsselbloem. Die 20-Prozent-Grenze für Boni gilt in den Niederlanden seit 2008 bereits für die Chefs von Staatsunternehmen.