Nachrichten

Weniger Papierverschwendung, mehr Umweltschutz

Über 56 kg Werbepost gelangen jedes Jahr in den Briefkasten eines einzigen deutschen Haushalts und landen häufig direkt im Müll. Dem will die Naturschutzorganisation WWF gemeinsam mit der Verbraucher-Interessen GmBH (GDVI) jetzt den Werbestopper entgegensetzen.

Berlin/Nürnberg (csr-news) > Über 56 kg Werbepost gelangen jedes Jahr in den Briefkasten eines einzigen deutschen Haushalts. Deren Herstellung und Verteilung geht mit einer immensen Verschwendung wichtiger Ressourcen einher. Insgesamt sind das über zwei Millionen Tonnen Papier, von denen der Großteil ungelesen im Müll landet. Dem will die Naturschutzorganisation WWF gemeinsam mit der Verbraucher-Interessen GmBH (GDVI) jetzt den Werbestopper entgegensetzen.

350_werbestopper_kampagne-c-gdvi

Kampagnenmotiv

Für jeden registrierten Nutzer des Serviceangebots soll ein neuer Baum in den Regenwaldgebieten Virungas und Boliviens gepflanzt werden. „Beim WWF setzen wir uns gegen Ressourcenverschwendung und insbesondere auch gegen unnötigen Papierverbrauch ein. Das Einsparpotenzial bei unerwünschten Werbesendungen ist beträchtlich – hieraus ergibt sich eine große Chance für den Umwelt- und Klimaschutz“, so Jörg-Andreas Krüger, Leiter des Bereichs Biodiversität beim WWF Deutschland. Mit dem Werbestopper können Verbraucher selektiv darüber entscheiden, welche Werbepost sie erhalten möchten und welche nicht – anstatt wahllos mit Werbung überhäuft zu werden. Der Service kann alle Arten von unerwünschter Briefkastenwerbung auf gesetzlicher Grundlage stoppen, noch bevor diese (unnötig) produziert werden.