Nachrichten Partnermeldungen

Nachhaltigkeitsbericht 2016 veröffentlicht – Unternehmerische Verantwortung in der Thimm Gruppe

In dem jüngst erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2016 beschreibt die Thimm Gruppe, wie sie ihr Konzept der unternehmerischen Verantwortung insbesondere in den Geschäftsjahren 2014 und 2015 weiterentwickelt hat. Unter dem Titel „Menschen, Ideen, Lösungen.“ werden im Thimm-Nachhaltigkeitsbericht 2016 die Aktivitäten des Unternehmens in puncto Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette erläutert.

Northeim (csr-partner) > In dem jüngst erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2016 beschreibt die Thimm Gruppe, wie sie ihr Konzept der unternehmerischen Verantwortung insbesondere in den Geschäftsjahren 2014 und 2015 weiterentwickelt hat. Unter dem Titel „Menschen, Ideen, Lösungen.“ werden im Thimm-Nachhaltigkeitsbericht 2016 die Aktivitäten des Unternehmens in puncto Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette erläutert.

Der Bericht beginnt mit einem Überblick über die Entwicklungen des Marktes im Berichtszeitraum und beschreibt außerdem das CSR-Managementsystem. Es folgt ein ausführlicher Blick in die Prozesse rund um die Beschaffung, Wertschöpfung und Distribution. Auch die Wertstoffkreisläufe der Produkte werden dargestellt. In diesen Themenfeldern setzt sich das Unternehmen insbesondere mit den Anforderungen seiner Kunden aus den Konsum- und Industriegüterbranchen auseinander. Des Weiteren informiert der Bericht über die Philosophie der Thimm Gruppe als Arbeitgeber und gibt einen Überblick über das gesellschaftliche Engagement.

Ziel ist es, umfassend über die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens zu informieren und den Dialog mit den Stakeholdern weiterzuführen. Dieser zweite Nachhaltigkeitsbericht der Thimm Gruppe orientiert sich am international etablierten Leitfaden G4 der Global Reporting Initiative (GRI) und der Berichterstattungsoption „Kern“. Er ist online unter www.thimm.de/tsr verfügbar.

Über Thimm:

Die 1949 gegründete Thimm Gruppe ist Hersteller von Transport- und Verkaufsverpackungen aus verschiedenen Materialkombinationen, Verkaufsaufstellern (Displays) und Dekorationen für den Point of Sale sowie Druckprodukten für die industrielle Weiterverarbeitung. Eine breite Palette verpackungsrelevanter Dienstleistungen entlang der Lieferkette ergänzt das Angebotsspektrum. Mehr als 3.000 Mitarbeiter an 20 Standorten in sechs Ländern erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 560 Millionen Euro.