Nachrichten

Beliebte Kinder-Figuren sollen von niederländischem Junk-Food verschwinden

Bekannte Bilderbuch- und Comicfiguren für Kinder sollen in den Niederlanden nicht länger auf ungesunden Lebensmitteln zu sehen sein. Die Entscheidung sei nach „öffentlichen Diskussionen über den Einfluss von auf Kinder ausgerichteter Werbung“ gefallen.

Den Haag (afp) > Bekannte Bilderbuch- und Comicfiguren für Kinder sollen in den Niederlanden nicht länger auf ungesunden Lebensmitteln zu sehen sein. Die Entscheidung sei nach „öffentlichen Diskussionen über den Einfluss von auf Kinder ausgerichteter Werbung“ gefallen, erklärte der Verband der Lebensmittelindustrie FNLI am Donnerstag. Übergewicht sei ein Problem, „über das die Lebensmittelindustrie sehr besorgt ist“.

Den Angaben zufolge sollen bekannte „lizenzierte Medienfiguren“, die sich an Kinder unter 13 Jahren richten, nicht mehr auf ungesunden Lebensmitteln zu sehen sein. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums nannte als Beispiele die kleine Entdeckerin Dora und das Hasenkind Nijntje, in Deutschland auch als Nina oder Miffy bekannt. Figuren, die speziell für einzelne Lebensmittelmarken entwickelt wurden, seien nicht betroffen.

Der Branchenverband erklärte, die neuen Regeln sollten im Laufe des kommenden Jahres umgesetzt werden. Zunächst seien Tests geplant, um sicherzustellen, dass das Verschwinden der Figuren nicht zu Wettbewerbsverzerrungen führe. Der niederländische Gesundheitsminister Martin van Rijn lobte die Initiative. „Es ist mir wichtig, dass Kinder und ihre Eltern vom ständigen Bombardement verführerischer Werbung auf ungesundem Essen verschont werden“, sagte er der Tageszeitung „De Telegraaf“.

 

 

 

Ihr Kommentar