Nachrichten

CSR in einer Welt im Umbruch – Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft diskutieren

In der kommenden Woche diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft über unterschiedlichste Aspekte der Corporate Social Responsibility in unsicheren Zeiten. Unter dem Titel „CSR in einer Welt im Umbruch“ lädt das Netzwerk UPJ ins Rote Rathaus in Berlin.

Berlin (csr-news) > Mehr als 300 Teilnehmer werden auf der diesjährigen UPJ-Jahrestagung erwartet und dürfen sich auf ein umfangreiches Programm freuen. So wird Richard Howitt, CEO des International Integrated Reporting Council die Keynote halten.

Es gibt Vorträge unter anderem zu den Sustainable Development Goals (Maja Göpel vom Wuppertal Institut), zu Unternehmen als gesellschaftliche Akteure (Prof. Stefanie Hiß von der Friedrich-Schiller-Universität Jena) und über die Herausforderungen des digitalen Wandels für Unternehmen und ihre Verantwortung (Gabriele Zedlmayer, Präsidentin des Frauenbeirats der HypoVereinsbank). In parallelen Workshops werden Themen wie Nachhaltige Stadtentwicklung, Nachhaltiges Investment und Divestment, CSR und die Medien, Corporate & Consumer Responsibility, Unternehmen für eine offene und vielfältige Gesellschaft, Integration von Geflüchteten in Arbeit und Betrieb und CSR- und Nachhaltigkeitsstandards thematisiert und diskutiert.

Darüber hinaus haben sich auf der UPJ-Jahrestagung in den vergangenen Jahren innovative Konferenzformate etabliert, die auch in diesem Jahr wieder im Programm sind. So bietet unter anderem der politische Mittagstisch den direkten Austausch mit Bundes- und Landespolitikern. Erwartet werden Susanne Glöckner vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Stephanie Freyberg und Franziska Arndt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Maleika Grün vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Markus Priesterath vom Bundesministerium des Innern, Christoph Steegmanns aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Thomas Weber vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie aus den Ländern Günther Schmid (BW) und Katharina Schwalm-Schäfer (NRW).

Weitere Informationen und Anmeldung (heute letzter Tag) auf den Internetseiten des UPJ-Netzwerks.