Nachrichten

Frankreichs Umweltministerin Royal will an Spitze von UN-Entwicklungsprogramm

Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal kandidiert für die Spitze des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP). Sie habe ihre Kandidatur für das Amt eingereicht, sagte die Sozialistin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Internationale Themen hätten sie schon „immer interessiert“.

Paris (afp) > Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal kandidiert für die Spitze des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP). Sie habe ihre Kandidatur für das Amt eingereicht, sagte die Sozialistin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Internationale Themen hätten sie schon „immer interessiert“. Sie sehe ihre Kandidatur auch als Fortsetzung ihres internationalen Engagements nach dem im Dezember 2015 von Frankreich ausgerichteten Weltklimagipfel COP21.

Das UN-Entwicklungsprogramm wird seit 2009 von der früheren neuseeländischen Premierministerin Helen Clark geleitet. Deren zweite Amtszeit endet im April. Der Leiter des UNDP wird vom UN-Generalsekretär nominiert, die UN-Generalversammlung muss der Personalie dann noch zustimmen. Royal ist seit 2014 französische Umweltministerin. 2007 kandidierte die frühere Lebensgefährtin des heutigen Staatschefs François Hollande vergeblich für den Elysée-Palast. Bei der Präsidentschaftswahl in einem Monat gelten Royals Sozialisten mit Spitzenkandidat Benoît Hamon als so gut wie chancenlos. Royal hatte zuletzt wiederholt Sympathien für den parteilosen Mitte-Kandidaten Emmanuel Macron durchblicken lassen, der inzwischen als Präsidentschaftsfavorit gilt.

 

 

 

Ihr Kommentar