CSR-Wissen

FTSE4Good

Autor des Beitrags: Dr. Nikolaus MarbachBerater für nachhaltige Produktgestaltung


Beim FTSE4Good handelt sich um eine Familie von Indices, die die Aktivitäten von Unternehmen, die sich zur Einhaltung weltweit anerkannter Standards der Unternehmensverantwortung verpflichtet haben, anhand von transparenten Kriterien messen. Die Familie besteht aus einem globalen Index sowie Indices für Europa, die USA, Großbritannien und Japan. Für Japan wird nur ein Benchmark Index erstellt, für die anderen vier Regionen existieren jeweils ein Benchmark- und ein Handelsindex. Der FTSE4Good wurde 2001 von der FTSE Group, einem Tochterunternehmen der London Stock Exchange Group, initiiert und wird von dieser seit dem erstellt und verwaltet. Die Analyse und Bewertung der Unternehmen erfolgt durch EIRIS (Experts in Responsible Investment Solutions).

1. Zielgruppe und Nutzung der Index

Der FTSE4Good wendet sich an Investmentbanken, Fondsmanager, Vermögensverwalter, Börsen, Aktienhändler und Berater, die ihre Anlagen nach ethischen Aspekten ausrichten oder entsprechende Finanzprodukte erstellen wollen. Vor diesem Hintergrund ergeben sich vier Möglichkeiten zur Nutzung des Index: Der FTSE4Good dient als Basis für Finanzprodukte, die ethisch verantwortliches Investieren unterstützen, er unterstützt Nutzer bei der Suche nach ökologisch und sozial verantwortlich agierenden Unternehmen, er dient Unternehmen als Referenz, an der sie den Fortschritt ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten gegenüber globalen Standards messen können und er wird als Benchmark verwendet, um die Ergebnisse von ethisch verantwortlichen Investment Portfolios zu bewerten.

2. Methodik der Bewertung

EIRIS analysiert die Unternehmen im FTSE Developed Index und im FTSE All-Share Index (‘eligible universe’), bewertet die Unternehmen auf Basis der FTSE4Good Kriterien und erstellt eine Vorschlagsliste. Das FTSE4Good Policy Committee entscheidet dann über Neuaufnahmen in und Ausschlüsse aus den Benchmark-Indeces und verkündet diese halbjährlich. In die Handelsindices werden die Unternehmen entsprechend ihrer Marktkapitalisierung aufgenommen bis die Teilnehmerzahl des spezifischen Index erreicht ist.

Die Bewertung erfolgt in fünf Kategorien und jedes Unternehmen wird in jeder Kategorie einer von drei Risikogruppen zugeordnet. Dann erfolgt die Bewertung nach vorgegebenen Kriterien mittels Indikatoren. Die Anforderungen um ein Kriterium zu erfüllen hängen von der Risikoeinstufung ab, je höher die Einstufung desto höher die Anforderungen.

Die Bewertung der Unternehmen basiert auf von dem Unternehmen bereitgestellter Dokumentation, einem von dem Unternehmen auszufüllenden Fragebogen, Informationen aus öffentlich zugänglichen Quellen und Gesprächen mit Unternehmensvertretern.

3. Kriterien und ihre Gewichtung

Der FTSE4Good hat Ausschlusskriterien definiert und alle Unternehmen, die eines dieser Kriterien erfüllen, sind ohne weitere Bewertung von der Aufnahme ausgeschlossen (u.a. Herstellung und Verkauf von militärischen Gütern, Tabakprodukten und Besitz oder Betrieb von Kernkraftwerken).
Die Bewertung erfolgt in fünf Kategorien innerhalb derer jeweils mehrere Kriterien betrachtet werden. Die Kategorien sind

  • Umweltmanagement (Ziel: das Unternehmen strebt ökologische Nachhaltigkeit an;
    Kriterien: Public Policy, Management Systems, Public Reporting)
  • Klimawandel (Ziel: Minimierung der klimarelevanten Emissionen;
    Kriterien: Policy & Governance, Management & Strategy, Public Disclosure)
  • Menschen- und Arbeitsrechte (Ziel: das Unternehmen strebt gute Beziehungen zu allen Stakeholdern an und sorgt fuer die Einhaltung der Menschen- und Arbeitsrechte;
    Kriterien: Public Policy, Management Systems, Public Reporting, Equal Opportunities Policy, Equal Opportunities Systems, Employee Relations)
  • Arbeitsstandards in der Supply Chain (Ziel: Einhaltung von Arbeitsrechten und -standards in der Supply Chain; Kriterien: Public Policy, Management Systems, Public Reporting)
  • Korruptionsbekämpfung (Kriterien: Public Policy, Management Systems, Public Reporting)

Die Erfüllung aller Kriterien ist eine Voraussetzung um in den Index aufgenommen zu werden, die einzelnen Kriterien werden nicht gewichtet und nicht zu einem Gesamtindikator aggregiert.

4. Kritik

Der Index fokussiert seine Bewertung auf die Bewertung von Unternehmensregeln und Managementsystemen anstatt die tatsächlichen Veränderungen zu betrachten.

Der Prozess der Entwicklung der Bewertungskriterien und zugehörigen Indikatoren wird u.a. Von UNICEF kritisiert, da zu bewertende Unternehmen beratend in diesen Prozess einbezogen wurden.

Die Glaubwürdigkeit der Bewertung kann angezweifelt werden, da die Bewertung im Wesentlichen auf von den Unternehmen zur Verfügung gestellten Informationen beruht und nicht auf eigenen unabhängigen Recherchen von EIRIS.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Aufnahme oder der Ausschluss aus dem Index keinen signifikanten Einfluss auf das ethische und ökologische Verhalten der Unternehmen hat.

5. Literatur

  • Comparison of Responsible Care®and Globally-RecognizedSocially Responsible Investing (SRI) Programs
  • Collison, D. J./Cobb, G./Power, D. M./Stevenson, L. A. 2008: The financial performance of the FTSE4Good indices, Corporate Social Responsibility and Environmental Management, 15: 14–28.
  • Curran, Martin/Moran Dominic 2007: Impact of the FTSE4Good Index on firm price: An event study, Journal of Environmental Management, Volume 82, Issue 4, March 2007, Pages 529-53
  • FTSE4Good Index Series
  • FTSE4Good Index Inclusion Criteria

6. Links