CSR-MAGAZIN

Ausgabe 26

Haltung – CSR in unruhigen Zeiten
Schwerpunkt: Politik


> Hier geht es für CSR NEWS-Partner zum Download der Magazinausgabe.


Aus dem Inhalt:

Corporate Political Responsibility
Unternehmen sollten ihre politische Marke entwickeln
Weltweite politische Krisen wie Populismus gefährden auch Unternehmen. Doch die halten sich bei gesellschaftspolitischen Themen eher zurück. Dabei wäre eine klare Haltung wichtig.

G20 und die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung
Kohärente Umsetzung und Rechenschaftslegung stärken
Der nächste G20-Gipfel der Staats- und Regierungschefs findet am 7./8. Juli 2017 in Hamburg statt. Unter chinesischer Präsidentschaft hat sich die G20 der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (VN) samt der 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs) angenommen und beim 2016er Gipfel in Hangzhou einen entsprechenden Aktionsplan verabschiedet. Die deutsche Präsidentschaft plant nun ein »Update«.

Aspekte bei der Wahl des neuen Migros-Chefs
Fabrice Zumbrunnen wird am 1. Januar 2018 neuer Präsident der Generaldirektion des Schweizer Migros-Genossenschafts-Bundes. Seine Wahl bietet aus einer People for People-Perspektive interessante Aspekte.

Faire Lieferketten in der Textilbranche
„Wir brauchen verbindliche Sorgfaltspflichten“
Nach der Katastrophe von Rana Plaza im Jahr 2013 kündigte die EU-Kommission eine Leitinitiative an, um solche Unglücksfälle in Zukunft zu verhindern. Vier Jahre später gibt es sie immer noch nicht. Im April hat das Europäische Parlament von der Kommission verbindliche Regeln angemahnt, um die Arbeitsrechte von Beschäftigten in den Textilzulieferfabriken Asiens zu sichern. In ihrer Entschließung fordern die Abgeordneten einen Gesetzesvorschlag auf Grundlage der OECD-Richtlinien zu den Konfliktmineralien. Gleichzeitig verlangen sie, dass nur jene Länder einen bevorzugten Zugang zum europäischen Markt erhalten sollen, die Arbeitsrechte garantieren. Zu den treibenden Kräften hinter der Entschließung gehört der SPD-Abgeordnete Arne Lietz. Er hatte im Vorfeld der Entschließung eine Fact-Finding-Reise für Fachleute aus der Fraktion der europäischen Sozialdemokraten nach Bangladesch organisiert.

Schnittblumen
Günstiges Klima ‒ Rosen aus Übersee
Das Zentrum der internationalen Schnittblumen-Produktion hat sich längst von Holland nach Afrika und Südamerika verlagert. Entlang des Äquators haben wir mit Farmern, Investoren und Zwischenhändlern gesprochen: über die Blütezeit des Blumen-Business, soziale Ungerechtigkeit im Land und die Folgen des Klimawandels.

Guter Werbemarkt, böser Werbemarkt
In Zeiten von Brexit, Breitbart und Fake News ändert sich das Verhältnis zwischen Marken und Medien. Werbung wird zunehmend zum Politikum – und möglicherweise zum Problem für Unternehmen.

Haltung
Unternehmen sind Opportunisten
Rund um den Globus gerät die freie Gesellschaft in Bedrängnis, sind Demokratiefeinde auf dem Vormarsch, bestimmen Populisten die Agenda. Doch eine starke Zivilgesellschaft hält dagegen. Wo stehen Unternehmen?

Nachhaltigkeit im Produktmarketing
Silos einreißen
Glaubwürdige Produktmarken sind in vielen Unternehmen ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg. Neben Qualitätsanforderungen müssen sie immer öfter auch Verantwortungskriterien erfüllen. Eine Herausforderung für Marketingabteilungen.

C&A launcht Fashion for Good Initiative
Gutes tun steht uns gut
„The movement starts here – die Bewegung beginnt hier“ verkündet am 30. März ein Banner an der Fassade des Hauses Rokin 102 im Zentrum von Amsterdam. Fenster und Balkon des Hauses sind mit bunten Wollschals umwickelt. Viele Passanten bleiben neugierig stehen. Was ist das für eine Bewegung?

SAP Integrierter Bericht 2016
In dieser Form einmalig
Seit 2012 berichtet der Softwarekonzern SAP jährlich in einem integrierten Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Marktkapitalisierung von rund 100 Milliarden Euro und die weltweite Geschäftstätigkeit des Unternehmens geben erste Anzeichen für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung. Über dieses Wechselspiel soll der Geschäftsbericht Auskunft geben. Noch immer gilt er als Vorreiter der integrierten Berichterstattung.

Integrated Reporting
Sackgasse für die etablierte Nachhaltigkeitsberichterstattung?
Integrated Reporting ist ein heißes Eisen in der Nachhaltigkeits-Community. Mythen und Fehleinschätzungen umranken den innovativen Ansatz – und oftmals ist nicht wirklich klar, wohin die Reise geht. Und was ist eigentlich mit der Global Reporting Initiative? Eine Navigationshilfe.

CSR-Kompetenzzentrum der Caritas
Wir sind doch die Guten
Die Caritas ist die Wohlfahrtsorganisation der Katholischen Kirche. Fast 620.000 Menschen arbeiten hauptberuflich für eine der 24.391 Einrichtungen und Dienste des Verbands. Unterstützt werden sie von etwa 500.000 ehrenamtlich tätigen Menschen. Mit immerhin 6.180 Trägern ist die Caritas auch eine wirtschaftlich bedeutende Einrichtung. Gemeinwohl ist dabei Berufsalltag. Was das mit CSR zu tun hat, versucht Karl-Hans Kern seinen Kollegen zu vermitteln. Er ist Geschäftsführer des Caritas CSR-Kompetenzzentrums.

CSR zum Anfassen:
Die Heilbronner Erklärung
oder: Wie aus einer Tagung plötzlich ein CSR-System für mittelständische Betriebe wurde. Ein persönlicher Erfahrungsbericht zur Umsetzung gesellschaftlicher Verantwortung im Mittelstand.

Das Schweigen der Mehrheit
Warum KMU nicht über ihre soziale Verantwortung sprechen können oder wollen. Ein Standpunkt.

Benchmarking-Studie zu Corporate-Citizenship-Initiativen
Der rote Faden fehlt
Zwei von drei DAX 30-Unternehmen berichten aktuell offen über die Höhe ihrer Corporate-Citizenship-Engagements. Alleine die Berichterstatter wenden dafür rund 500 Millionen Euro pro Jahr auf. Das Problem: Sie wissen oft nicht genau wofür.