Partnermeldungen

5. Deutsche Diversity Tag am 29. Mai 2017

Vielfalt in Unternehmen fördern: Diversity Filmnächte begeistern Mitarbeiter.

Wissensvermittlung auf unterhaltsame Art

Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main (csr-partner) > Zum dritten Mal in Folge veranstaltet die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH am 29. Und 30. Mai die Diversity Filmnächte. Gezeigt werden Kinofilme, die eine Dimension von Vielfalt widerspiegeln, aufklären und zum Nachdenken anregen. 2017 finden unter dem Motto „Vielfalt – Jetzt gemeinsam hinsehen!“ erstmals Kinovorstellungen in drei Städten – Hamburg, Frankfurt am Main und Berlin – statt.

Der Initiative von Coca-Cola und der Deutschen Bahn AG haben sich weitere Unternehmen angeschlossen. Kooperationspartner sind u.a. Großkonzerne, die zum Forum „Diversity in der Wirtschaft“ gehören. So sind Axel Springer, die Commerzbank, die Deutsche Bank, Fraport, Lufthansa und PWC von diesem Format überzeugt.

Neues Veranstaltungsformat: Diversity Filmnacht

Brigitte Faust, Geschäftsführerin Personal / Arbeitsdirektorin der CCEP DE: „Wir haben nach einer neuen und spielerischen Art der Wissensvermittlung gesucht. Ob Alter, Herkunft, Geschlecht oder auch Lebenserfahrung und persönliche Werte: Vielfalt ist komplex. Mit der Diversity Filmnacht haben wir es geschafft, ein Format ins Leben zu rufen, das ankommt und Vielfalt als Bereicherung vorlebt.“

Mitinitiator dieses Formats ist die Deutsche Bahn AG. Nicole Schneider, Diversity Management bei der Deutschen Bahn AG: „Das Veranstaltungsformat ist attraktiv und stößt bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf eine ausgesprochen positive Resonanz. Schon die Bewerbung mit einem persönlichen Statement sorgt dafür, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Vorfeld mit der Bedeutung von Vielfalt im Unternehmen beschäftigen.“

Die Begeisterung für das Format der Diversity Filmnacht hat das Unternehmen ermutigt, das Veranstaltungskonzept gemeinsam mit seinen Kunden weiterzuentwickeln und damit einen wichtigen Beitrag für Diversity Management zu leisten. Als Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“, Mitglied von „Fair Company“ und „Bündnis gegen Homophobie“ wird eine offene Unternehmenskultur gelebt. Seit 2015 setzt Coca-Cola u.a. mit der Unterstützung eines internen „Rainbow Networks“ ein klares Zeichen für Vielfalt und sorgt für Sichtbarkeit und Aufklärungsarbeit rund um das Thema sexuelle Orientierung.

Weitere Informationen:

http://www.charta-der-vielfalt.de/startseite.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar