Agenturmeldung Nachrichten NGO

Textilien enthalten weniger giftige Chemikalien

newvave/Fotolia

Die deutschen Einzelhändler Aldi, Lidl, Rewe, Penny, Kaufland und Tchibo verkaufen nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace in Deutschland mehr Kleidung ohne giftige Chemikalien.

Berlin (afp) > Das teilte Greenpeace am Dienstag in Hamburg als Zwischenbilanz seiner Detox-Kampagne mit. In diesem Zusammenhang hatten sich die genannten Unternehmen verpflichtet, bis 2020 auf umwelt- und gesundheitsgefährdende Chemikalien zu verzichten. „Die Händler nehmen ihre Versprechen ernst“, erklärte nun Greenpeace. Einige Chemikalien seien vollständig aus der Textilherstellung verbannt worden, zudem veröffentlichten alle beteiligten Unternehmen Analysedaten ihrer Abwässer. Besonders gelobt wurde Tchibo, das eine genaue Verbotsliste und umfangreiche Fallstudien zum Ersatz gefährlicher Chemikalien vorgelegt habe. „Die Detox-Verpflichtungen wirken und sie entziehen dem Rest der Branche ihre Ausreden“, erklärte Greenpeace. Damit werde „Giftfrei zur Selbstverständlichkeit“. Weniger erfolgreich seien die Händler allerdings bislang noch dabei, ihre Sortimente auf langlebige und wiederverwertbare Mode umzustellen.

Ihr Kommentar