Partnermeldungen

Nestlé Deutschland dokumentiert Fortschritte bei Nachhaltigkeit

Bericht „Nestlé Deutschland in der Gesellschaft“ ab sofort abrufbar.

  • Alle wichtigen Rohstoffe bereits fast aus vollständig verantwortungsvollem Einkauf
  • Offener Dialog als Grundlage für Fortschritte
  • Vierter Bericht nach GRI Standard über Nachhaltigkeitsprogramm

Frankfurt/Main (csr-partner) > Nestlé berührt den Alltag von Millionen Menschen in Deutschland und weltweit. Deshalb sieht sich der Lebensmittelhersteller in einer besonderen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Im aktuellen Bericht „Nestlé Deutschland in der Gesellschaft 2016“, der zum vierten Mal nach dem Berichtsstandard GRI 4 erstellt wurde, informiert Nestlé Deutschland über die Weiterentwicklung des 2012 gestarteten Nachhaltigkeitsprogramms und die Fortschritte bei Ernährung, Beschaffung, Umwelt, Mitarbeiter und Produktsicherheit.

Nestlé Deutschland hat 2016 in allen wichtigen Handlungsfeldern Fortschritte erzielt:

  • Im Bereich Ernährung wurden durchschnittlich über das gesamte Produktportfolio 6,6 % Zucker reduziert.
  • Fast alle Nestlé-Kinderprodukte halten die Nährwertvorgaben in Bezug auf Salz, Fett, Zucker und Kalorien ein.
  • 15,5 Millionen Euro hat Nestlé Deutschland in den Bereich Umwelt und Ressourcenschutz investiert.
  • Über 95 % der Verpackungen sind mittlerweile für stoffliche Verwertung (Recycling) optimiert.
  • Gesellschaftliche Initiativen wie die Youth Employment Initiative oder das im Zuge der Zunahme des Flüchtlingsstroms initiierte Programm „Nestlé hilft“ sind 2016 ausgebaut und fortgeführt worden.
  • Zudem hat Nestlé Deutschland verstärkt internationale Verpflichtungen in ihre Strategie aufgenommen um einen Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele zu leisten und ihrer Rolle in der Gesellschaft gerecht zu werden.
  • Die wichtigsten Rohstoffe wie Kakao, Vanille, Palmöl und Kaffee stammten 2016 nahezu vollständig aus verantwortungsvollem Einkauf.
  • Unternehmenseigene Nachhaltigkeitsprogramme wurden auf lokal beschaffte Rohstoffe wie Tomate, Kräuter und Gemüse ausgeweitet und die Überprüfung von Lieferanten auf Einhaltung von Qualitäts-, Arbeits- und Umweltstandards wurde konsequent weiter ausgerollt.

Die gestiegenen Anforderungen von Verbrauchern und Zivilgesellschaft an Unternehmen und Produkte, deren Herkunft und Herstellungsweise prägen die Zeit in der wir leben. Daher hat Nestlé Deutschland im Jahr 2012 – gemeinsam mit kritischen Anspruchsgruppen – ein entsprechendes Programm entwickelt und implementiert.

Nestlé hat seitdem Produkte und Prozesse verbessert und den Dialog zu Fortschritten und Herausforderungen mit dem NGO- und Expertenbeirat sowie dem Verbraucherbeirat intensiviert. Mit „Frag Nestlé“ wurde eine Dialogplattform geschaffen, auf der sich 2016 über 52.000 Besucher zu kritischen Themen rund um Nestlé informierten.

Der Bericht kann online unter http://www.nestle.de/asset-library/Documents/Verantwortung/Nestle-Deutschland-in-der-Gesellschaft-2016.pdf abgerufen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar