CSR_NEWS Nachrichten Wissenschaft

Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen verankern

drubig-photo-Fotolia

[exklusiv] Das europäische Forschungsprojekt „NurSus“ will Pflegekräfte und im Gesundheitswesen tätige Personen in ganz Europa dabei unterstützen, Nachhaltigkeit in die Lehre und das Lernen zu integrieren.

Esslingen (csr-news) > Im Lancet, einer der wichtigsten und ältesten medizinischen peer-reviewten Fachzeitschriften der Welt, wurde eindeutig festgestellt, „dass der Klimawandel und der Umgang damit eine der größten Herausforderungen des Gesundheitswesens im 21. Jahrhundert darstellt“. Das Toolkit begegnet dieser Herausforderung, indem es kostenfreie ausführliche Lehrmaterialien zu den Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit zur Verfügung stellt. Die enthaltenen Einheiten können jederzeit individuell verändert und angepasst werden, um sie für den eigenen Unterricht zu verwenden. Und sie eignen sich nicht nur für das Gesundheitswesen. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit können sie auch für Auszubildende, Schüler und Studierende der Fächer Geografie, Design, Umwelttechnik, Public Health, Management und Abfallwirtschaft eingesetzt werden.

Nachhaltigkeit als Kerngedanke in der Pflege verankern

„Nachhaltigkeit muss als Kerngedanke in der Pflege und im Gesundheitswesen verankert werden, und das NurSusTOOLKIT hilft dabei, genau dies voranzutreiben“, sagt Prof. Norma Huss, Esslingens Projektleiterin des europäischen Forschungsprojekts. „Als eine der größten Berufsgruppen der Welt sind Pflegekräfte wertvolle Multiplikatoren, wenn es um zukünftige Verhaltensänderungen – so beispielsweise auch um die bewusstere Verwendung von Ressourcen im Gesundheitswesen – geht“, so die Professorin. Pflegepädagogen bringen oft zu wenige Kenntnisse mit, um ihren Schülern die Zusammenhänge zwischen Ressourcen, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Gesundheit fachbezogen nahezubringen. Das NurSusTOOLKIT rüstet die Fachkräfte mit den entsprechenden Hintergründen aus, um diese wichtigen Zusammenhänge kompetent und vielseitig darstellen zu können.

NurSusTOOLKIT

Wie ist das Forscherteam vorgegangen?

Um die wichtigen Themen für das Toolkit zu eruieren, erfolgte zunächst eine evidenzbasierte Literaturrecherche. Danach klärten eine Delphi-Befragung von Pflege-, Klima- und pädagogischen Experten sowie eine Befragung unter rund 1000 Pflegestudierenden in UK, Deutschland, Spanien und der Schweiz weitere thematische Notwendigkeiten. Themen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit zeigten sich dabei als besonders bedeutsam für die Pflege. Aus diesen Ergebnissen entstanden die fünf Kategorien, zu denen das NurSus Team nach der Forschungsphase begann, entsprechende Materialien zu entwickeln. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind bereits 40 Lerneinheiten verfügbar. Bis Projektende im August 2017 werden 61 Lerneinheiten in sechs Sprachen kostenfrei auf der Online-Plattform zur Verfügung stehen. Diese Lerneinheiten bestehen jeweils aus sechs Komponenten und sind individuell veränderbar, um sie je nach Bedarf einsetzen zu können. Ein Beispiel dazu: Eine Übung regt dazu an, darüber nachzudenken, wie man handeln würde, wenn pflegerelevante Utensilien aus Plastik nicht mehr verfügbar wären. Praktische Übungen zeigen den Zusammenhang zwischen einer gesunden Lebensweise und dem Umweltschutz auf.

Dreijährige Zusammenarbeit in einem internationalen Forschungsprojekt

Das Toolkit ist das Ergebnis einer dreijährigen Zusammenarbeit der Hochschule Esslingen mit den Universitäten Plymouth (UK), Jaén (Spanien) und Maastricht (Niederlande), die als Erasmus+-Projekt der EU entsprechend gefördert wurde. Die entwickelten Materialien werden beim mehrtägigen NurSus Teaching and Learning Event mit vielen Präsentationen, Workshops und praktischen Einheiten vom 20. bis 22. Juni 2017 zum ersten Mal geladenen Experten aus ganz Europa vorgestellt und sind ab diesem Zeitpunkt weltweit kostenfrei online erhältlich.

Ihr Kommentar