Topnews

Textilbündnis: Mitglieder berichten zu ihren Zielen

[aktualisiert] Kurz vor seinem Start im Jahr 2014 wurde es von Unternehmensverbänden noch als „realitätsfern“ gebrandmarkt, jetzt vermeldet es erste Erfolge: Das „Bündnis für nachhaltige Textilien“.

Berlin (csr-news) – Das von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) – auch als Reaktion auf den Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mit mehr als 1100 Toten ein Jahr zuvor – initiierte Bündnis zählt derzeit 148 Mitglieder. Davon haben 129 Mitglieder Maßnahmenpläne für mehr Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit vorgelegt. 35 Mitglieder wollen ihre Maßnahmenpläne in dieser Woche auf der Website www.textilbuendnis.com veröffentlichen. Unter den Mitgliedern, die freiwillig ab diesem Jahr berichten, befinden sich Nachhaltigkeitsführer wie Hess Natur ebenso wie das für seine Niedrigpreisstrategie kritisierte Unternehmen Primark. Neben 14 Unternehmen berichten gemeinnützige Mitglieder, Verbände und die Bundesregierung.

Denn zum Bündnis für nachhaltige Textilien gehören neben Unternehmen auch Verbände, NGOs, Gewerkschaften, Standardisierungsorganisationen und die Bundesregierung. Jedes Mitglied verpflichtet sich, ab diesem Jahr im Rahmen eines Review-Prozesses zunächst eine Bestandsaufnahme (Baseline) zur eigenen Nachhaltigkeit vorzulegen und in einer Roadmap Ziele für eine nachhaltige Weiterentwicklung vorzulegen. Ab 2018 sollen die Mitglieder der Multistakeholder-Initiative nach dem „comply-or-explain-Prinzip“ über die Zielverwirklichung berichten und weiterführende Ziele festlegen; die Veröffentlichung der Roadmap ist dann verpflichtend. Auch das Textilbündnis als Ganzes will einen jährlichen Fortschrittsbericht vorlegen.

Externe Experten prüfen die Fortschritte bei der Umsetzung der Ziele. Der Leiter des Bündnissekretariates, Jürgen Janssen, erklärte …

CSR NEWS-Partner lesen die ganze Meldung hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar