_CSR-Wissen: Nachhaltigkeitsberichte

Deutsche Wohnen

    

Nachhaltigkeit bei der Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen verfolgt mit ihrem Geschäftsmodell eine langfristige Wertschöpfung. Dazu zählen ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement und transparentes Reporting.

Am 29. Juni 2017 hat die Deutsche Wohnen ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht, der die Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) in der Version G4 erfüllt. Ergänzend zum Geschäftsbericht informiert dieser umfassend über die ökologischen, gesellschaftlichen und mitarbeiterbezogenen Nachhaltigkeitsaktivitäten des Unternehmens.

Steigerung der Transparenz und Vergleichbarkeit nachhaltiger Leistung

Mit de aktuellen Bericht informiert die Deutsche Wohnen bereits zum fünften Mal nach dem weltweit anerkannten Standard der GRI über ihr vielfältiges Nachhaltigkeitsengagement. Die Datenbasis für den Bereich Ökologie hat das Unternehmen im Berichtsjahr signifikant ausgeweitet und damit die Umweltdaten für einen großen Teil seines Bestands berichtet. „Als eine der drei größten Immobilienaktiengesellschaften Europas treiben wir die Transparenz und Vergleichbarkeit unserer Nachhaltigkeitsleistung konsequent voran. Im Austausch mit Politik und Gesellschaft sehen wir uns hier in der Verantwortung und bewirtschaften unseren Bestand zukunftsorientiert und gewissenhaft“, erklärt Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen SE.

Ausweitung Investitionsprogramm für energetische Modernisierungen

Insgesamt EUR 1 Mrd. plant die Deutsche Wohnen bis zum Jahr 2021 in die energetische Sanierung und Modernisierung ihres Gebäudebestands zu investieren. Das bisherige Modernisierungsprogramm in Höhe von EUR 400 Mio. wurde damit deutlich ausgeweitet. Über das Gemeinschaftsunternehmen G+D betreibt die Deutsche Wohnen ein ganzheitliches Energiemanagement für ihre Bestände, um die Effizienz der Wärmeerzeugungsanlagen weiter zu steigern sowie Energiekosten und CO2-Emissionen langfristig zu reduzieren. Der Bericht gibt einen Einblick in die wesentlichen Projekte der nächsten Jahre.

Energiebilanz im Deutsche Wohnen-Bestand besser als der Durchschnittsverbrauch von Wohngebäuden in Deutschland

Die Deutsche Wohnen hat die Energieeffizienz ihrer Bestände im Berichtsjahr weiter verbessert und konnte den Mittelwert des Portfolios auf 135,1 kWh/m² pro Jahr reduzieren (2015: 139,1). Die umfassenden Modernisierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren haben wesentlich dazu beigetragen. Insgesamt liegen rund 74 % der Wohneinheiten unter dem Durchschnittsverbrauch der Wohngebäude in Deutschland von 160 kWh/m² pro Jahr.

Neubau und Nachverdichtung als Antwort auf knappen Wohnraum in Ballungsgebieten

Bis zum Jahr 2020 plant die Deutsche Wohnen 2.200 neue Wohnungen im Großraum Berlin, Frankfurt am Main, Leipzig und Dresden zu schaffen. Dafür investiert das Unternehmen knapp EUR 500 Mio. Die Neubauprojekte der Deutsche Wohnen orientieren sich am Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) und am Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Das erste fertiggestellte Neubauprojekt in Potsdam-Babelsberg wurde von der DGNB mit dem Gold-Standard vorzertifiziert. Langfristig plant die Deutsche Wohnen bis zu 10.000 weitere neue Wohnungen überwiegend in Berlin und auf eigenen Grundstücken zu errichten.

Deutsche Wohnen als verlässlicher Partner für Mieter, Städte und Gesellschaft

Die Deutsche Wohnen steht für soliden Wohnraum und schafft für ihre Mieter im Rahmen einer ganzheitlichen Quartiersentwicklung lebenswerte und stabile Nachbarschaften. Im Berichtsjahr ist das Unternehmen dafür noch stärker in den Austausch mit Bewohnern, Politik und Gesellschaft getreten. Insbesondere im Zusammenhang mit größeren Sanierungs- und Modernisierungsprojekten sucht die Deutsche Wohnen den aktiven Dialog mit ihren Mietern und stärkt ihre Nachbarschaften durch vielfältiges Engagement mit sozialen Trägern. So vermietete das Unternehmen im Berichtsjahr rund 900 Wohnungen gezielt an Menschen in sozial schwierigen Lagen. Um dem demografischen Wandel zu begegnen, bietet die Deutsche Wohnen mit ihrer strategischen Beteiligung KATHARINENHOF® hochwertige Wohn- und Pflegeangebote für ältere Menschen an. Mit der Akquisition von mehr als 4.600 Seniorenheim- und Pflegeplätzen im zweiten Halbjahr 2016 hat die Deutsche Wohnen ihren Bestand auf insgesamt 6.700 Plätze erweitert und damit die strategische Bedeutung des Geschäftsfelds weiter gestärkt.

Download Nachhaltigkeitsbericht 2016 (PDF)

Eine kompakte Übersicht mit wesentlichen Daten und Fakten zum Nachhaltigkeitsengagement der Deutsche Wohnen bietet unser Nachhaltigkeitsmagazin.

Download Nachhaltigkeitsmagazin 2016 (PDF)