Agenturmeldung Nachrichten Verbraucher

Macht der Gewohnheit stärker als Drohungen

Der Appell an die Gewohnheit funktioniert besser als eine Drohung – zumindest bei der Wiederverwendung von Handtüchern in Hotels. Dies fand der Tourismusanbieter TUI nach eigenen Angaben in einem Test heraus.

Hannover (afp) > Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, stieg die Wiederverwendung großer Handtücher von 38,6 auf 49,4 Prozent und die kleiner Handtücher von 43,1 auf 56,3 Prozent, wenn statt bedrohlicher Worte ein Appell an die Gewohnheit auf den Hinweisschildern stand. Normalerweise wird auf den Schildern im Badezimmer auf die großen Mengen Waschmittel und Energie sowie auf den Schutz von Umwelt und Wasser verwiesen – verbunden mit der Aufforderung, das Handtuch öfter als einen Tag zu benutzen. TUI-Manager Melvin Mak testete in einem Hotel auf Fuerteventura mit rund 700 Zimmern auch andere Schilder: „Benutz mich morgen nochmal – genau wie zu Hause.“

„Wir fanden heraus, dass mehr Gäste die Benutzung der Handtücher reduzierten, wenn sie auf ihre Gewohnheiten daheim hingewiesen wurden“, erklärte Mak. Gerechnet auf hundert Handtücher mussten zusätzlich elf große und 13 kleine Tücher nicht gewaschen werden. Überraschend war für die Tester aber das Ergebnis bei humorvollen Schildern, die sie auch aufgehängt hatten: Hier sank die Quote stark. „Vielleicht war unser Text zu unklar – oder das Humorverständnis ist von Land zu Land zu unterschiedlich“, erklärte Mak.

Hinterlassen Sie einen Kommentar