CSR_NEWS Nachrichten NGO Verbraucher

Verbraucher für nachhaltige Fischerei sensibilisieren

iStock-aleksandar-kamasi

Eine neue Partnerschaft zwischen John West und dem WWF Österreich soll Verbraucher in Österreich für die globalen Probleme beim Thunfischfang sensibilisieren und sich für einen nachhaltigen Fischkonsum einsetzen.

Wien (csr-news) > So sollen Verbraucher vorzugsweise zu Fisch greifen, der durch die „Pole & Line“-Fischerei oder vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert wurde. Die Initiative verfolgt das Ziel, die Nachfrage nach Thunfisch aus nachhaltiger Fischerei zu steigern und zu einem Umdenken hinsichtlich globaler Fangpraktiken beizutragen. „Die Verbraucher spielen eine zentrale Rolle beim nachhaltigen Thunfischfang. Die sicherste Alternative für Verbraucher ist der Griff zu MSC-zertifiziertem Thunfisch. Wir arbeiten mit John West zusammen, um das Angebot an MSC-zertifiziertem Dosenthunfisch auf dem Markt zu steigern“, so Axel Hein, Meeresexperte beim WWF Österreich.

Die Partnerschaft ist anfänglich auf zwei Jahre bis Ende 2018 begrenzt und folgt auf andere Gemeinschaftsinitiativen mit dem WWF, unter anderem in Finnland und im Vereinigten Königreich. Die auf vier Jahre ausgelegte Zusammenarbeit mit dem WWF im Vereinigten Königreich wurde 2014 mit dem Ziel ins Leben gerufen, mehr Produkte von John West auf den MSC-Standard zu bringen und sich für ein Ende der illegalen, unregulierten und undokumentierten (IUU) Fischerei einzusetzen. Die Implementierung führender Branchenpraktiken mit vollständiger Rückverfolgbarkeit vom Schiff bis zum Teller, Prävention von IUU, die Verbesserung der Nachhaltigkeit von Fisch und Meeresfrüchten sowie die Förderung der ethischen Beschaffung sind Teil des Maßnahmenpakets. „John West steht für nachhaltige Fischerei, um sicherzustellen, dass auch die zukünftigen Generationen Fisch aus unseren Ozeanen genießen können. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Partnerschaft mit dem WWF die Nachfrage nach – und damit auch branchenweite Umsetzung von – nachhaltigen Fangpraktiken vorantreiben kann“, so Hans ter Hedde, Vertriebsmanager von John West.

Die Arbeit vor Ort mit den verschiedenen WWF-Büros basiert auch auf dem global ausgerichteten Ziel des John West Mutterkonzerns Thai Union, dass 100 Prozent der unternehmenseigenen Thunfischprodukte durch den MSC zertifiziert werden oder mindestens 75 Prozent dieser bis 2020 an einem Fischereiverbesserungsprojekt (FIP) teilnehmen. 2015 führte das Unternehmen seine SeaChange-Nachhaltigkeitsstrategie ein. Thai Union gilt als weltweit größter Hersteller haltbarer Thunfisch-Produkte mit einem jährlichen Umsatz von mehr als 125 Mrd. THB (3,7 Mrd. USD) und einer weltweiten Belegschaft von über 46.000 Beschäftigten. Zum globalen Markenportfolio des Unternehmens zählen internationale Marken wie Chicken of the Sea, John West, Petit Navire, Parmentier, Mareblu, King Oscar und Rügen Fisch sowie die in Thailand führenden Marken SEALECT, Fisho, Bellotta und Marvo. Thai Union ist Mitglied im United Nations Global Compact sowie Gründungsmitglied der International Seafood Sustainability Foundation (ISSF).

Thai Union Roadmap zum Fischerei-Verbesserungsprojekt