CSR_NEWS Nachrichten Unternehmen

Ziel erreicht

© Andreas Schmitter

Vor 3 Jahren begann die Deutsche Post DHL Group mit den ersten Tests. Inzwischen wurden 13.500 Kilometer mit den sogenannten StreetScootern zurückgelegt. Das Unternehmen zieht ein erstes Fazit.

Bonn (csr-news) 5.000 StreetScooter sollten bis Ende dieses Jahres im Dienste des Logistikkonzerns Deutsche Post DHL Group auf den Straßen unterwegs sein. Dieses Ziel sei schon erreicht, wie das Unternehmen mitteilte und präsentierte zugleich eine „erfreuliche“ Bilanz. Die Elektrofahrzeuge, die über 300 Brems- und Anfahrvorgänge täglich an über 300 Tagen im Jahr bewältigen müssen, würden sich im harten Post-Alltag bewähren. Die Fahrzeuge würden 60 bis 80 Prozent weniger Kosten für Wartung und Verschleiß gegenüber vergleichbaren konventionellen Fahrzeugen verursachen. Zudem sparen die rund 3.700 StreetScooter des Typs WORK und die etwa 1.300 WORK L jährlich mehr als 16.000 Tonnen CO2 ein und würden damit einen wichtigen Beitrag für mehr Klima- und auch Lärmschutz leisten. “Die Reise begann in 2012 mit einer mutigen Idee”, so Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel von Deutsche Post DHL Group. “Heute, nach 13,5 Millionen gefahrenen Kilometern, wissen wir: Die Idee des StreetScooters funktioniert. Sehr gut sogar! Bei der Deutschen Post DHL Group und auch bei Kunden aus anderen Industrien, in Deutschland und in Europa. Emissionsfreie Mobilität ist angekommen – nachhaltig!”

Neben den 5.000 StreetScootern gehören noch rund 10.500 Pedelecs zur E-Flotte des Unternehmensbereichs Post – eCommerce – Parcel. Davon sind 1.300 E-Bikes und 900 E-Trikes von StreetScooter. Parallel zur schrittweisen Aufstockung der E-Flotte hat Deutsche Post DHL Group auch die Ladeinfrastruktur ausgeweitet – bundesweit steht flächendeckend eine ausreichende Anzahl von Ladesäulen bereit. Die StreetScooter werden dabei über Nacht auf dem jeweiligen Betriebsgelände geladen, sodass sie am nächsten Morgen wieder für die Zustelltouren einsatzbereit sind.