Bildung CSR_NEWS Topnews

Keine „Verzweckung“ bei Unternehmensengagement für Bildung

Manfred Jahreis / pixelio.de

[exklusiv] CSR NEWS recherchiert zum Themenschwerpunkt der kommenden CSR MAGAZIN-Ausgabe: Bildung.

Köln/Bonn/Fulda (csr-news) – Folgen das Engagement von gemeinnützigen und gewinnorientierten Akteuren in Bildungsprojekten gleichen Grundsätzen? Oder wird Bildung „verzweckt“ – an anderen Interessen als denen junger Menschen – orientiert, wenn Unternehmen tätig werden?

Unternehmen wollen in Corporate Citizenship-Projekten nicht auf die Rolle von bloßen Geldgebern reduziert werden, so ein Ergebnis einer Studie von Prof. Bettina Stoll von der Hochschule Fulda. Neben finanzieller Unterstützung und Mitarbeitendenengagement bringen sie Know How, sachliche Ressourcen wie Räume oder Technik, Wissen und ihre Netzwerke in solche Kooperationen ein.

In vielen Bildungsprojekten sind Unternehmensmitarbeiter interessiert am Kontakt zu jungen Menschen, wollen sie und ihre Situation kennenlernen. Weiter sagt Dieter Schöffmann, Experte für Corporate Citizenship: „In solchen Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen aus prekären Situationen muss jemand von der Einrichtung dabei sein.

Und Ralf Dürrwang, Leiter der Abteilung Corporate Citizenship bei der Deutschen Post DHL Group, sagt: „Unser Beitrag besteht darin, die NGOs bei der Erfüllung ihrer Mission, ihres Versprechens, das sie ihren Schützlingen gegeben haben, zu unterstützen, und zwar spezifisch mit den Kompetenzen und dem Engagement unserer Mitarbeiter.“

Die Themen im Einzelnen: …

CSR NEWS-Partner lesen hier die ganze Meldung.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar