CSR_NEWS Nachrichten

Fleischauszeichnung: Greenpeace-Protest gegen Lidl abgeblasen

Achim Halfmann / CSR NEWS

Der Lebensmitteldiscounter will Transparenz zu Lebenbedingungen von Nutztieren schaffen.

[exklusiv]  Wuppertal (csr-news) – Eigentlich wollte Greenpeace am vergangenen Samstag vor diesem Supermarkt in Wuppertal gegen Lidl protestieren. Der Anlass: Lidl zeichnet Schweinefleisch seiner Eigenmarke „Landjunker“ mit einem Logo der Tierwohl-Initiative aus. Was ist geschehen? „Lidl hat zentrale Forderungen der Demo erfüllt.“ „Lidl schafft endlich Transparenz“, heißt es bei Greenpeace Wuppertal.

Lidl will seine Kunden künftig bei Frischfleischprodukten über die Art der Tierhaltung informieren. Ab April werden dafür alle Frischfleischprodukte der Eigenmarken des Discounters mit dem “Lidl-Haltungskompass” gekennzeichnet. Dabei soll ein Vier-Stufen-Modell den Kunden erklären, nach welchen Kriterien die Schweine, Rinder, Puten und Hähnchen gehalten wurden: “Stallhaltung”, “Stallhaltung Plus”, “Auslauf” oder “Bio”.

CSR NEWS-Partner lesen hier die ganze Meldung mit weiteren Expertenstatements.

Hinterlassen Sie einen Kommentar