CSR_NEWS Nachrichten

Transformation der Finanzwirtschaft

Die Deutsche Börse AG und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben mit www.h4sf.de gemeinsam eine neue Plattform für den Hub for Sustainable Finance in Deutschland (H4SF) lanciert.

Frankfurt/Berlin (csr-news) > Die neue Webseite sammelt Beiträge und Standpunkte von Marktakteuren, Experten und Kritikern zu einer nachhaltigen Entwicklung des Finanzsystems. Sie bietet eine Plattform für konstruktive Beiträge und Veranstaltungen rund um Sustainable Finance.

Zur Mitwirkung eingeladen sind

  • Institutionen, die Finanzwirtschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik oder Wissenschaft repräsentieren und
  • die einen Beitrag zugeordnet zu zehn Thesen für eine nachhaltige Finanzwirtschaft planen, der Wissen verbreitert oder einen konstruktiven Diskussionsbeitrag zu einem kontrovers diskutierten Thema auf sachlicher oder wissenschaftlicher Basis leistet.

Die Form, in der an Beiträgen gearbeitet wird, ist frei wählbar, sollten jedoch bisherige Aktivitäten erweitern. Denkbar sind Initiativen, die Wissen im eigenen Haus, im Verband, in der Branche, in der Region vertiefen oder verbreitern, neues Bewusstsein schaffen oder neues Wissen generieren, das die Argumentationsgrundlage für Nachhaltigkeit im Kapitalmarkt verbessert.

„Wir laden Mitstreiter aus allen Bereichen dazu ein, Fakten für Sustainable Finance zu schaffen. So interessieren die Aufbereitung besonders guter und wirksamer Beispiele genauso wie neue Initiativen, die geeignet sind, das Thema dynamisch weiterzutreiben. Ich bin davon überzeugt, dass marktwirtschaftlicher Wettbewerb schneller und besser sein kann als komplexe Detailregulierung es vermag – nun geht es darum, den Beweis anzutreten“, so Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Im Hub for Sustainable Finance könnten die Akteure an der Schnittstelle zur Politik zeigen, dass sie es mit ihrem Bekenntnis zur Nachhaltigkeit ernst meinen. „Zu diesem Dialog lade ich zivilgesellschaftliche Akteure ganz besonders ein, denn sie haben eine wichtige Rolle als Innovatoren und Wachhunde des Marktes.“ Marlehn Thieme stellt in Aussicht: „Als Nachhaltigkeitsrat werden wir aus diesem Dialog heraus auf die politische Umsetzung der effektivsten und effizientesten Maßnahmen drängen.“

Aspekte der Regulierung, marktgerechte Instrumente und Beiträge der Netzwerkakteure werden im Herbst im Rahmen des Zweiten Sustainable Finance Gipfels vorgestellt und diskutiert. Der Gipfel thematisiert auch den Anfang April in Brüssel vorgesellten EU-Aktionsplan Sustainable Finance und wie er in Deutschland aufgenommen wird.

Die Veranstaltung findet statt am 25.09.2018 von 9 bis 18 Uhr im
Gesellschaftshaus Palmengarten,
Palmengartenstrasse 11,
60325 Frankfurt am Main.

Interessierte können sich ab sofort an yvonne.zwick@nachhaltigkeitsrat.de wenden, um eine Einladung zu erhalten. Zielgruppen sind insbesondere Vertreterinnen und Vertreter der Finanzwirtschaft, Industrie, Wissenschaft und zivilgesellschaftliche Organisationen. Eine Presseeinladung ergeht gesondert im unmittelbaren Vorfeld der Veranstaltung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar