Agenturmeldung Nachrichten

Fairer Handel weiter im Aufwind

© IsaacFryxelius/CCO

Die deutschen Verbraucher haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld für fair gehandelte Produkte ausgegeben.

Berlin (AFP) > Wie das Forum Fairer Handel am Dienstag mitteilte, stieg der Umsatz um 13 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Euro. Pro Kopf gaben die Verbraucher demnach durchschnittlich 18 Euro für fair gehandelte Lebensmittel, Textilien und Handwerk aus.

Insgesamt ein Drittel des Fairtrade-Umsatzes erzielen die Händler aber mit Kaffee. Laut dem Forum entspricht das einem Marktanteil beim Röstkaffee von 4,8 Prozent. Das sei immer noch zu wenig für das Überleben der Kaffeebauern, erklärte die Vorsitzende des Forums, Andrea Fütterer. Diese seien besonders vom Klimawandel betroffen und erlitten durch unberechenbare Niederschläge Ernteausfälle. Ihr Einkommen sinke immer weiter, dabei müssten sie dringend in die Zukunft investieren. “Für die meisten von uns gehört die Tasse Kaffee am Morgen zum Alltag”, sagte Fütterer. Wenn das so bleiben solle, müsse dringend in einen nachhaltigen Anbau investiert werden und mehr Geld bei den Erzeugern ankommen.

Fütterer begrüßte daher Vorschläge für steuerliche Anreize für fairen Kaffee. “Wir fordern jedoch, dass nur diejenigen Unternehmen steuerlich entlastet werden, die sich zur Einhaltung hoher sozialer Standards, beispielsweise der Zahlung definierter fairer Preise, Vorfinanzierung und einer externen Überprüfung verpflichten.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar