Partnermeldungen

Weg mit Einweg – hin zum Mehrweg

© recup/Telekom

Im Rahmen der Initiative „Stop Wasting – Start Caring!“ setzt die Deutsche Telekom Maßnahmen um, die zur Ressourcenschonung beitragen.

Bonn (csr-partner) > Jedes Jahr werden allein in Deutschland circa 2,8 Milliarden. Einwegbecher für Coffee-to-go verwendet und nach einmaligem Gebrauch weggeworfen – das sind unglaubliche 320.000 Becher pro Stunde! Ein RECUP-Mehrwegbecher kann circa 500 Einwegbecher ersetzen und lässt sich anschließend einfach recyceln. Das RECUP-Pfandsystem hat sich bewährt und ermöglicht uns unkompliziert nachhaltigen Kaffeegenuss zum Mitnehmen.

Diese Woche startet die Einführung an den Telekom-Standorten Stuttgart-Bad Cannstatt und München-Dachauer Straße.

  1. Am Standort München-Dachauer Straße wird nur der Coffee-to-go im RECUP-Becher angeboten.
  2. Am Standort Stuttgart-Bad Cannstatt gibt es alle Kaffeespezialitäten ausschließlich im RECUP-Becher und es wird komplett auf andere Kaffeegeschirr verzichtet.

Nach einer kurzen Testphase wird entschieden, welche Variante bundesweit an allen Telekom-Standorten umgesetzt wird.

Im Rahmen der Initiative „Stop Wasting – Start Caring!“ setzt die Deutsche Telekom Schritte und Maßnahmen um, die zur Ressourcenschonung beitragen und Materialverschwendung vermeiden.

Ressourcen schonen

Dieser jährliche Ressourcenverbrauch kann mit Mehrwegbecher im Vergleich zu Einwegbechern vermieden werden:

  • 11.000 Tonnen CO2
  • 43.000 Bäume
  • 40.000 Tonnen Abfall
  • 1,5 Milliarden Liter Wasser
  • 320 Millionen kWh Strom
  • 3.000 Tonnen Rohöl

So funktioniert’s:

  • Gegen 1 Euro Pfand bekommen die Kunden ihren Kaffee im RECUP Mehrwegbecher.
  • Der Pfandbecher kann bei allen teilnehmenden Partnern zurückgegeben werden (siehe RECUP-App oder www.recup.de).
  • Dort wird das Pfand ausgezahlt, der RECUP gespült und wiederverwendet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar