Partnermeldungen

Teilnehmerkonferenz des Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN)

Die kommende Teilnehmerkonferenz am 21. März 2019 in Berlin wird unter dem Thema „Gesellschaft im Wandel – Verantwortung und Rolle der Wirtschaft“ stattfinden und gemeinsam mit hochkarätigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik Handlungsoptionen zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts diskutieren.

In Zeiten tiefgreifender Veränderungen, bedingt durch demographischen Wandel, Einkommenspolarisierung, Ressourcenknappheit, Digitalisierung, radikaler Veränderung der Arbeitswelt, dem Klimawandel und globalen Migrationsströmen steht die Gesellschaft vor großen Herausforderungen. 

Einhergehend mit diesem umfassenden Wandel sind eine wachsende Verunsicherung und zunehmende Polarisierung eines größer werdenden
Teils der Gesellschaft zu spüren, die nicht zuletzt ihren Ausdruck im Erstarken von Nationalismus, Protektionismus und Populismus findet.
Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen bietet einen konstruktiven Gegenentwurf für eine gerechte und nachhaltige Zukunft. Sie schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen ökologischer Grenzen zu gestalten. Im Bestreben den Beitrag der Wirtschaft zur Umsetzung der Agenda 2030 zu fördern, hat das DGCN in den vergangenen Teilnehmerkonferenzen und der Dialogserie „Unternehmen 2030“ Antworten auf die wichtigsten Megatrends unserer Zeit diskutiert.

Die kommende Teilnehmerkonferenz orientiert sich u.a. an folgenden Leitfragen:

• Welche Relevanz haben die genannten gesellschaftlichen Veränderungen für Unternehmen?

• Greift der traditionelle CSR-Ansatz zu kurz, um die kommenden Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen

• Welche Ansätze der Wirtschaft gibt es und welche sind noch erforderlich, um den sozialen Zusammenhalt sowie ein
  ökologisches Gleichgewicht zu sichern? 

Nach der Keynote des Vordenkers Ralf Fücks, Leiter der Expertenkommission “Sicherheit im Wandel” folgt eine hochkarätige Paneldiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern von DAX-Unternehmen, dem Mittelstand und der Politik..

Im Anschluss an die Plenumsdiskussion können sich die Teilnehmenden im Workshop “Gesellschaftlicher Wandel: Handlungsoptionen für Unternehmen” aktiv daran beteiligen, konkrete Maßnahmen im Bereich Kommunikation und Risikomanagement zu erarbeiten, aber auch mit der Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft, um Sicherheit und Vertrauen wiederherzustellen.

Parallel hierzu finden weitere praxisnahe Workshops zu zwei unserer Themenschwerpunkte statt. Der Workshop “Klimastrategie 2.0:
Wohin geht die Reise?”
beschäftigt sich mit der Frage, an welchen Anforderungen sich zukunftsfähige Klimastrategien messen lassen müssen
und gibt einen Einblick in geeignete Herangehensweisen, u.a. mit Inputs von Puma SE und dem BMU. Im Workshop “Beschwerdemechanismen: Dos und Don’ts“ geht es darum, anhand von Erfahrungsberichten aus der Wirtschaft zu ermitteln, wie menschenrechtliche Beschwerdemechanismen gestaltet werden können, um den Anforderungen des Nationalen Aktionsplans (NAP) zu entsprechen. Inputs gibt u.a. die Merck KGaA.

Auf dem anschließenden „Marktplatz“  können sich die Teilnehmenden zudem aktiv daran beteiligen, Optionen für Unternehmen zu erarbeiten, wie diese den gesellschaftlichen Wandel mitgestalten können.

Die Teilnehmerkonferenz ist kostenfrei und richtet sich primär an alle Unterzeichner des UNGC. Potentielle Unterzeichner und Partner können ggf. in Rücksprache mit der Geschäftsstelle des DGCN teilnehmen. Weitere Informationen sowie die Agenda zur Veranstaltung finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar