UVG

CSR NEWS 2.0

© Branimir76/iStock

Vor mehr als zwölf Jahren wurde CSR NEWS aus der Taufe gehoben und hat sich seit dieser Zeit zu einem der meistgelesenen Informationsangebote zum Thema Unternehmensverantwortung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Wir denken es ist an der Zeit, Neues zu wagen.

Seitdem die Initiatoren Prof. Thomas Beschorner und Achim Halfmann im Jahr 2006 begannen das zunehmend populäre Thema der Corporate Social Responsibility mit kritischem Blick zu begleiten, waren zwei Ereignisse noch nicht erkennbar, die unseren Weg seither stark beeinflusst haben. Einige Monate nach dem Launch unserer Webseite stellte Apple das erste iPhone vor und revolutionierte damit unseren Umgang mit digitalen Inhalten. Von ebensolcher Bedeutung war die bereits erwähnte Finanzkrise im Jahr 2008, durch die nicht nur Banken, sondern die Verantwortung von Unternehmen insgesamt deutlich stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rückten.

In dieser Zeit hat das Thema gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung eine beachtliche Karriere gemacht. Immer mehr Unternehmen veröffentlichen Nachhaltigkeitsberichte, setzen sich mit den ökologischen und sozialen Auswirkungen ihres Handelns auseinander und versuchen im besten Sinne ein Corporate Citizen zu sein. Auf der anderen Seite steigen die klimaschädlichen Emissionen unvermindert weiter, werden die Ozeane mit Plastikmüll verschmutzt, findet Tierschutz häufig nur auf dem Papier statt, geht die Verdienstschere zwischen Management und Belegschaft immer weiter auseinander und sind befristete Arbeitsverträge heute nahezu die Norm – die Liste ließe sich endlos weiterführen. Es gibt also noch viel zu tun. Das erfordert nicht nur entschlossenes Handeln, sondern auch umfangreiches Wissen und ein Verständnis der unterschiedlichsten Positionen. Dazu wollen wir einen Beitrag leisten. Auf CSR NEWS sollen Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Nachhaltigkeitsmanager genauso zuhause sein, wie kritische Konsumenten, Lehrerinnen und Lehrer ebenso wie Schüler.

Zieht man die Betriebswirtschaftslehre zu Rate, so durchläuft ein Produkt im Laufe seines Lebens vier Phasen. Dieser sogenannte Produktlebenszyklus reicht von der Markteinführung über fortgesetztes Wachstum und die beginnende Markt-Sättigung bis zur Phase der Degeneration. Wir stellen uns bei CSR NEWS seit einiger Zeit die Frage, ob sich dieses Konzept auf Medienprodukte übertragen lässt, um dabei durch frühzeitig angestoßene Innovationsprozesse, auch im News Business das Eintreten der letzten Phase zu vermeiden. Wir meinen ja. Ähnlich wie Autos müssen Medienprodukte den Bedürfnissen ihrer Leser gerecht werden. Und diese Bedürfnisse haben sich seit dem Siegeszug des Smartphones dramatisch verändert.

Von Beginn an hat sich CSR NEWS mit bis zu 30.000 Zugriffen pro Tag schnell entwickelt. Auch das 2011 erstmals publizierte CSR MAGAZIN ist inzwischen in der fachlich relevanten Print-Landschaft etabliert. Die geneigte Leserin, der geneigte Leser mag sich jetzt die Frage stellen: Warum also nicht einfach weiter so? Die Antwort führt zurück zum Produktlebenszyklus: in Zeiten des wachsenden Bewusstseins für die Herausforderungen des Klimawandelns und einem inzwischen denkbaren breiten fach- und populärmedialen Angebots für nachhaltiges Wirtschaften wollen wir CSR NEWS und das CSR MAGAZIN als bisherige Angebote überarbeiten, um mit innovativen Produkten zum Gedanken der Bildungsplattform zurückzukehren und einen neuen Lebenszyklus starten.

Durch unseren Neubeginn setzen wir einen Gedanken um, den es schon bei unserer Gründung gab. Bereits den Initiatoren Halfmann und Beschorner ging es um ein offenes, dialogorientiertes Informationsangebot. Die Leser, die ja zugleich auch Akteure im Themenfeld der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung sind, sollten nicht nur Gegenstand sondern auch Teil der Berichterstattung sein. Vor der Einführung des Touchscreens und zu einer Zeit als die Wirtschaftsethik Mitte der Zehnerjahre des neuen Jahrtausends noch in den Kinderschuhen steckte, war die Idee ein Netzwerk der Experten, statt einer normalen Nachrichtenseite zu starten fast revolutionär. Aber heute, nach der Veröffentlichung der letzten Klimareporte und nachdem die sogenannte Flüchtlingskrise Realität geworden ist, werden unternehmerische Best Practice, Erfahrungsaustausch und eine gemeinsame Wissensvermittlung zu immer wichtigeren Werkzeugen auf dem Weg zur großen Transformation.

Auf CSR-NEWS soll der Nachhaltigkeitsmanager genauso zuhause sein, wie der kritische Konsument, der Lehrer ebenso wie seine Schüler.

Genau an diesen Punkten setzt unser neues Konzept an. Auf einen Nenner gebracht könnte man es als bildungsorientierten Fachjournalismus bezeichnen. Dadurch wird die Zielgruppe um ein Vielfaches erweitert. Auf CSR NEWS werden zukünftig nicht nur Beiträge für ein Fachpublikum veröffentlicht, sondern es findet auch eine Übersetzung für ein breitesPublikum statt. Damit kehren wir in gewisser Weise zu unseren Anfängen zurück, denn CSR NEWS war noch nie darauf erpicht, die Ersten mit den besten Neuigkeiten zu sein. Vielmehr geht es auf unserer Plattform immer auch und gerade um die Reflexion und eine ausführliche Hintergrundberichterstattung. Damit soll dem Thema Unternehmensverantwortung durch unsere Arbeitsweise wieder mehr Aufmerksamkeit beschert werden. Es geht weniger um die tägliche Nachricht, als vielmehr um den tiefen Einblick in die relevanten Themen. Hintergründe werden aufgezeigt, Kontroversen beleuchtet und aktuelle Entwicklungen bewertet.

Das schaffen wir als Nachrichtenportal niemals alleine – aber als Bildungsplattform können wir diesen Schritt vielleicht gemeinsam gehen.

An dieser Stelle verlässt CSR NEWS seinen Status als reines Medienprodukt und wird zum Akteur. Eine Gratwanderung, bei der die journalistische Unabhängigkeit gewahrt bleiben muss. Ein internes Korrektiv ist also nötig. Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2013 der Verein Unternehmen – Verantwortung – Gesellschaft e.V. gegründet, der von Beginn an unterschiedliche Akteure aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft an einen Tisch brachte. Unser erklärtes Ziel lautet, den Dialog zu CSR-Themen zu fördern und relevantes Wissen an breite Bevölkerungsgruppen zu vermitteln. Dafür haben wir in den letzten Jahren viel diskutiert, die Anzahl der Mitglieder erhöht und intensiv an einem zukunftsfähigen Konzept gearbeitet. Im Mittelpunkt stehen folgende inhaltliche und organisatorische Veränderungen:

Der Verein (Unternehmen Verantwortung Gesellschaft e.V.) tritt an die Stelle der CSR NEWS GmbH.

Die Community und die digitale Präsenz von CSR NEWS werden gestärkt und um offene Bildungsmaterialien und ausführlichere Hintergrundberichte ergänzt (CC-Lizensierung).

Das CSR MAGAZIN wird als Einzelprodukt gestärkt.

Ein erster Schritt wurde bereits vollzogen. Der Verein UVG e.V. ist seit dem 1. Juli 2018 alleiniger Herausgeber von CSR NEWS und hat damit bereits ein wichtiges Ziel erreicht – Leser können und sollen sich aktiv als Mitglieder für die Ziele unseres gemeinnützigen Vereins einsetzen. Unsere Herausforderung wird dabei sein, die Marke CSR NEWS zu einem Ort der konzertierenden Auseinandersetzung zu Fragen der Unternehmensverantwortung weiterzuentwickeln.

Eine weitere wichtige Veränderung betrifft das CSR MAGAZIN. Statt vier Ausgaben pro Jahr sind ab Oktober 2019 halbjährliche themenfokussierte Ausgaben geplant. Zudem werden die Online-Aktivitäten ausgebaut und neben der Möglichkeit zum Dialog und zur Vernetzung die Bildung für eine nachhaltige Gesellschaft in den Mittelpunkt rücken. Viele Inhalte werden über Creative Commens-Lizenzen für alle, vor allem aber für Bildungseinrichtungen, frei zugänglich sein. Das Ziel dahinter: Wir wollen Routinen verändern, dabei helfen Corporate Citizenship gesamtgesellschaftlich zu skalieren; kurz: wir möchten unseren Beitrag leisten, um aus Worten Taten werden zu lassen.

Gestalten Sie mit uns Zukunft! Das 17. Ziel der Sustainable Development Goals beschreibt die Bildung von Partnerschaften für eine nachhaltige Entwicklung. Dieses Ziel hat sich der Verein UVG e.V. mit seinen unterschiedlichen Plattformen für die Zukunft auf die Fahne geschrieben. In den vergangenen Wochen haben wir bereits ermutigende Rückmeldungen erhalten und konnten weitere Mitglieder für den Verein gewinnen. Wir wollen auch Unternehmen die Möglichkeit zur Mitgliedschaft bieten und damit auf erste Nachfragen reagieren.

Am 29. November 2018 fand in Berlin die Mitgliederversammlung statt. Auf ihr wurden diese Veränderungen und die zukünftigen Beteiligungsmöglichkeiten diskutiert und anschließend veröffentlicht. Gerne begrüßen wir auf dieser vereinsinternen Veranstaltung ausdrücklich auch alle bisherigen Abonnenten (ohne Stimmrecht), unsere Bronze-, Silber- und Goldpartner (ohne Stimmrecht) sowie weitere interessierte Besucher (ohne Stimmrecht) und neue Mitglieder.

Lesen Sie den Beitrag über die Mitgliederversammlung 2018 und die Aussichten auf 2019 als PDF.

Werden Sie Mitglied oder Fördermitglied bei Unternehmen Verantwortung Gesellschaft e. V.:

Mitgliedschaftsantrag online

Mitgliedschaftsantrag zum Download

Satzung des Vereins UVG

 

Kontakt zum Vereinsvorstand:

verein@unternehmensverantwortung.net

verein@csr-news.net

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar