Nachrichten

Viele Deutsche leiden unter Stress im Job

Kat Jayne auf pexels.com

Studie: Knappes Drittel fühlt sich oft erschöpft und müde

Eschborn (afp) – Fast jeder dritte Angestellte fühlt sich einer Studie zufolge häufig erschöpft und müde. Insgesamt gaben dies in der Untersuchung des Personaldienstleisters Manpower, die der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag, 30 Prozent der befragten Angestellten an. Zudem klagten 17 Prozent über regelmäßige Beschwerden wie Schlafstörungen sowie Nacken- oder Kopfschmerzen. Auch im Urlaub und am Wochenende können 15 Prozent nach eigenen Angaben nur schwer abschalten.

Neun Prozent der befragten Berufstätigen gaben an, sie hätten manchmal regelrecht Angst vor dem Arbeitstag. Als Grund identifizierte die Studie die deutsche Arbeitskultur: 16 Prozent müssen demnach oft Überstunden machen, mehr als jeder Zehnte fühlt sich von Vorgesetzten unter Druck gesetzt.

Drei Viertel der Befragten gaben aber auch an, auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf und Freizeit zu achten. Jeder Fünfte nimmt sich demnach bewusst Freiräume während der Arbeitszeit. Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut Toluna Manpower im Juni 2019 online 1004 Bundesbürger, darunter 753 Berufstätige.

Hinterlassen Sie einen Kommentar