Partnermeldungen

Textilbündnis: KiK veröffentlicht Roadmap

Achim Halfmann / CSR NEWS

Schwerpunkt auf Maßnahmen in den Bereichen Löhne, Naturfasern und Vorkette

Bönen, 12.08.2019 – Deutschlands führender Textildiscounter KiK hat seine Roadmap für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die Erstellung und Veröffentlichung erfolgen im Rahmen der Mitgliedschaft des Textilbündnisses. Alle Bündnismitglieder haben sich mit dem Beitritt verpflichtet, jährlich eine Roadmap, d.h. einen Maßnahmenplan einzureichen, wie sie die sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedingungen der Textilproduktion verbessern wollen. Die Zielerreichung wird mit Hilfe des Fortschrittsberichts überprüft. KiK wird auch seinen Fortschrittsbericht veröffentlichen, aus dem hervorgeht, dass das Unternehmen alle seine Nachhaltigkeitsziele für das Jahr 2018 erreicht hat.

Zu den wichtigsten Zielen, die sich KiK für das Jahr 2019 gesetzt hat, gehören unter anderem die folgenden Ziele:

KiK beteiligt sich an einer Maßnahme, die auf die Zahlung existenzsichernder Löhne für Beschäftigte in Produktionsländern abzielt. Hierzu wird sich KiK an der geplanten Bündnisinitiative zu existenzsichernden Löhnen in Kambodscha beteiligen. Damit unterstützt KiK alle Bündnisinitiativen. Zusätzlich wird das sog. Self-Assessment von ACT zu den bestehenden Einkaufspraktiken durchgeführt und Lieferanten in Pakistan zum Thema existenzsichernde Löhne geschult.

KiK steigert den Anteil nachhaltiger Baumwolle auf 1 Prozent. Dies entspricht in absoluten Zahlen einer Steigerung von 151 Tonnen auf 335 Tonnen.

KiK dehnt seine CSR-Aktivitäten auf weitere Akteure der textilen Vorkette aus. Hierzu werden zusätzliche Lieferanten auf Ebene der Nassprozesse erfasst und auditiert sowie weitere Lieferanten der Vorkette auf die Einhaltung des Verhaltenskodexes verpflichtet.

KiK hat eine Analyse zur Ermittlung der Risiken und der potenziellen negativen Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit durchgeführt. Hierzu implementiert KiK den im Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte beschriebenen „Due Diligence“-Prozess.

KiK dehnt sein soziales Engagement in Bangladesch aus und ermöglicht 400 weiteren Kindern und Jugendlichen einen geregelten Schulbesuch. Hierzu wird die finanzielle Trägerschaft für eine weitere Schule in Chittagong übernommen. Damit kommt KiK der Verpflichtung nach, Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit über die eigene Lieferkette hinaus durchzuführen. Die Zahl der insgesamt durch KiK unterstützten Kinder und Jugendlichen in Bangladesch steigt damit auf 2000.

Ansgar Lohmann, Bereichsleiter Corporate Social Responsibility bei KiK, erklärte anlässlich der Veröffentlichung der Roadmaps: „Die Veröffentlichung ist für uns ein wichtiges Zeichen, um Transparenz über unsere Nachhaltigkeitsarbeit herzustellen. Unsere Ziele sind realistisch, umsetzbar und tragen dazu bei, die Produktionsbedingungen zu verbessern. Die Verpflichtung, eine Roadmap zu erstellen, ist ein guter Ansporn, bereits bestehende Nachhaltigkeitsaktivitäten zu verstärken und als gesamte Textilbranche Verbesserungen zu erzielen.“

Eine umfängliche Darstellung der Nachhaltigkeitsaktivitäten aus den Jahren 2017 und 2018 erfolgt im fünften Nachhaltigkeitsbericht, den KiK Ende 2019 veröffentlichen wird. Die Roadmap sowie der Fortschrittsbericht von KiK sind auf der Seite des Textilbündnisses unter https://www.textilbuendnis.com/kik-textilien-non-food-gmbh/ einsehbar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar