Nachrichten

Merkel sagt Indien eine Milliarde Euro für grüne Mobilität zu

Frank Holleman auf Unsplash

Kanzlerin verweist auf extreme Smog-Lage in Neu Delhi

Neu Delhi (AFP) – Vor dem Hintergrund einer extremen Smog-Lage in der Hauptstadt Neu Delhi hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Indien eine Milliarde Euro für den Ausbau umweltfreundlicher Verkehrsmittel zugesagt. Das Geld solle innerhalb der nächsten fünf Jahre in grüne Mobilität in den indischen Städten fließen, sagte Merkel am Samstag. Für 200 Millionen Euro sollen etwa Diesel-Busse im Bundesstaat Tamil Nadu ersetzt werden.

Die Diesel-Busse sollten laut Merkel durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden. Jeder, der die Verschmutzung am Freitag in Neu Delhi gesehen habe, könne darin ein Argument für den Schritt sehen. Obwohl der durch die Stadt wabernde Smog nicht zu übersehen war, war Merkel am Freitag im Kaiserpalast ohne Schutzmaske eine militärische Ehrenformation abgeschritten.

Am letzten Tag ihrer Indien-Reise besichtigte Merkel in Neu Delhi unter anderem eine solarbetriebene Metrostation, wie Regierungssprecher Steffen Seibert im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Ein Teil des Metronetzes sei mit deutscher Hilfe mit Solarstrom ausgerüstet worden.

Am Freitag hatte Merkel mit dem indischen Premierminister Narendra Modi einen Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit vereinbart. Die beiden Regierungschefs unterzeichneten dazu eine Abschlusserklärung der fünften deutsch-indischen Konsultationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar